2021-01-23-1.jpg
 
2019_59 PDF Drucken E-Mail
Stichwort:             
VU, MA10

Einsatzart:
Massenanzahl an Verletzten
Einsatzort: Wewelsburg, L776 Wewelsburger Str. -> A44 / K37n
Alarmierung: 21.12.2019 19:27 Uhr
Ausgerückte Fahrzeuge:                  
HLF 20, TLF 16/25, MTF
weitere Kräfte: LdF, stv. LdF, KBM, Polizei, RTW, NEF, KTW, RTH, LZ Büren, LG Brenken, LG Ahden, FW Salzkotten, Hiorg DRK


Am Samstag, den 21. Dezember, kam es auf der L776 kurz hinter der Abfahrt Wewelsburg in Richtung A44 zu einem
folgenschweren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen, bei dem eine Person tödlich sowie 10 weitere
Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Aufgrund der Lagemeldung wurden umfangreiche Kräfte seitens des Rettungs-
dienstes und der Feuerwehr, zum Teil auch aus den Nachbarkreisen, an die Einsatzstelle alarmiert.
Durch die Löschgruppe Wewelsburg wurde die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet. Außerdem wurden auslaufende
Betriebsstoffe aufgenommen, die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und der Brandschutz sichergestellt.
Die Unfallaufnahme durch die Polizei und einen Sachverständigen wurde bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags begleitet.

 


POLIZEIBERICHT:

(mh) Bei einem schweren Verkehrsunfall, an dem auf der L 776 in Höhe des Flughafens Paderborn-Lippstadt am Samstagabend ein LKW (3,5 Tonnen) und drei Autos beteiligt waren, ist eine Frau ums Leben gekommen. Zehn Personen wurden zum Teil schwerverletzt.

Der 43-jährige Fahrer eines 3,5 Tonners war gegen 19.15 Uhr in Fahrtrichtung Rüthen unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Büren-Wewelsburg überholte er den VW einer 52-Jährigen, die auf dem rechten der beiden Fahrspuren in gleicher Richtung fuhr. Dabei touchierte er den VW seitlich und geriet in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Mercedes, in dem neben dem 48-jährigen Fahrer noch eine 39-jährige Frau sowie ein zehnjähriges Mädchen und ein elfjähriger Junge saßen. Nach dem Zusammenstoß überschlug sich der Kleintransporter, stürzte eine Böschung hinunter und blieb zwischen Bäumen auf dem Dach liegen.

Die 39-jährige Frau konnte sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug, das noch auf der Fahrbahn stand, befreien, wurde dort aber von dem nachfolgenden Mercedes einer 69-Jährigen erfasst, die auf der L 776 in Richtung Paderborn unterwegs war und auf dem ersten Mercedes auffuhr. Über die Leitstelle des Kreises Paderborn wurde ein Großalarm für die Rettungsdienste und die Feuerwehren ausgelöst. Neben der Polizei waren auch die Feherwehren Büren und Salzkotten alarmiert. Insgesamt elf Rettungswagen und neun Notärzte sowie Notfallseelsorger aus den Kreisen Paderborn, Soest und dem Hochsauerlandkreis fuhren zur Unfallstelle.

Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen verstarb die 39-jährige Frau noch am Unfallort. Das zehnjährige Mädchen, der elfjährige Junge und der 48-jährige Fahrer aus dem Mercedes wurden schwer verletzt. Der 43-jährige Mann aus dem LKW wurde ebenso schwerverletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Spezialklinik nach Dortmund. Der Hubschrauber landete dafür auf dem Gelände des Flughafens. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen.

Auch die 69-jährige Fahrerin des zweiten Mercedes kam schwerverletzt per Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Lippstadt. Die Polizei stellte per Blutprobe fest, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die 52-jährige Frau aus dem VW sowie zwei elf- und zwölfjährige Mitfahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Gleiches gilt für zwei nicht am Unfall beteiligte Zeugen in nachfolgenden Fahrzeugen, die unter Schock standen.

Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war die L 776 bis in den Sonntagmorgen hinein komplett gesperrt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.